Holzfenster

Fenster aus Holz streichen

Als Hauseigentümer wird man es wissen, sind die Fenster aus Holz benötigen diese lattice-windows-1216141_640zwingend einen regelmäßigen Anstrich, um so Verwitterung vorzubeugen. Nicht nur das, denn wer Fenster pflegt, der sorgt dafür, dass die Fenster bedeutend länger haltbar sind. Fenster bleiben intakt und auch Schäden werden im Keim erstickt und schlimmeres somit verhindert. Dennoch muss einem bewusst sein, dass man aus alt nicht neu machen kann, aber die Lebensdauer kann verlängert werden. Fenster kann jeder selbst streichen, ein Handwerker wird sicher nicht benötigt.

So geht’s

Ein Fenster kann natürlich nicht nur so mit neuer Farbe überstrichen werden, denn Vorbereitungen sind nun wichtig, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Der bestehende Lack muss definitiv entfernt werden. Lack entfernt man am besten mit einer Heißluftpistole und bei Farbe hilft ein Deltaschleifer wunderbar. Zu beachten gilt es, dass das Papier nicht zu grob ist. Auch das Abbeizen wäre eine weitere Möglichkeit und den alten Lack abzubekommen.

Dabei aber muss Acht gegeben werden, dass vor dem neuen Anstrich die Lauge komplett entfernt ist. Was daher so wichtig ist denn ansonsten kann die neue Farbe leider nicht haften. Welche Methode nun angewendet wird, ist immer abhängig vom dem was am praktikabelsten ist und das muss jeder für sich entscheiden. Geeignet ist sicher jede Methode perfekt.

Das Streichen

Ist der alte Lack nun also ab, kann es an das Streichen des Fensters gehen. Aber es ist anzuraten, nicht gleich mit Farbe über das behandelte Holz zu gehen, denn besser ist es, zu grundieren. Damit wird sichergestellt, dass die neue Farbe bestens halten wird. Außerdem wird das Holz mit der Grundierung widerstandsfähiger. Sobald der alte Lack ab ist, wird das blanke Holz extrem saugfähig, was bedeuten kann, dass die Grundierung wiederholt aufgetragen werden muss. Es ist immer darauf zu achten, dass die Grundierung überall aufgetragen wird.

Ist die Grundierung getrocknet, werden die Fenster abgeklebt. So spart man sich hinterher eine intensives putzen. Dann kann es an das eigentliche streichen gehen. Mit einem Pinsel kann sehr sauber gearbeitet werden. Wichtig ist, darauf zu achten dass ausreichend Farbe aufgetragen wird. Zudem sollte immer zügig und ohne absetzen gearbeitet werden. So wird gewährleistet, dass die Farbe ordentlich verteilt ist und keine Flecken entstehen können. Gestrichen wird immer in die Richtung, der Maserung des Holzes. Nach dem Anstrich heißt es trocken lassen. Ist die Farbe nicht satt genug, dann muss nochmals gestrichen werden.